Ausgehen

Gutes Benehmen ist in

tl_files/bilder/ausgehen/gastro/gastro-09-12-gutes-benehmen-ist-in.jpg
Foto: Joan Vicent Cantó Roig

Es wirkt nicht nur gekonnt und elegant, wenn man der Dame die Tür aufhält, ihr den Stuhl unterschiebt, die Besteckreihenfolge kennt und gepflegte Konversation betreiben kann, sondern es vermittelt auch Sicherheit und Selbstvertrauen im Umgang mit Geschäftspartnern und Gästen, die sich gewohnheitsmäßig auf gesellschaftlichem Parkett bewegen. Im Sommer diesen Jahres veranstaltete Olaf Lambertz vom Freiraum Statthotel erstmals einen Abend unter dem Motto „Gutes Benehmen im Alltag und Beruf“ für 20 junge Auszubildende einer Bank aus Mönchengladbach. Bei einem Vier-Gänge-Menu und mit einem Moderator, der durch den Abend führte, wurde den jungen Menschen diese Sicherheit an die Hand gegeben.

Arbeitgeber bemängeln nicht nur die schulische Bildung der Jugendlichen, sondern stellen immer häufiger fest, dass auch das kleine Einmaleins des Benehmens zu wünschen übrig lässt. Im Berufsleben spielt das Beherrschen der gesellschaftlichen Regeln eine besonders wichtige Rolle, denn Kompetenz im Fachlichen wird oft durch Hilflosigkeit im gesellschaftlichen Umgang in Frage gestellt. Wer sich unsicher fühlt, weil er die Begrüßungsrituale nicht beherrscht, wer beim mehrgängigen Menü vor dem Besteck kapituliert, ist oft nicht in der Lage unbeschwert auf andere zuzugehen.

„Genau an diesem Punkt möchten wir ansetzen und versuchen den jungen Leuten in ungezwungener Atmosphäre zu vermitteln, wie man sich wann ‚richtig‘ verhält, sagt Olaf Lambertz. „Dabei liegt es uns fern zu vermitteln, wie man einen Hummer isst, es liegt uns vielmehr am Herzen jungen Menschen wichtige Umgangsformen für alltägliche Situationen beizubringen.“  Dies kann bei einem Empfang, einem beruflichen oder privaten Abendessen oder auch „nur“ beim täglichen Mittagessen in der Betriebskantine sein.

„Es war schön zu sehen wie interessiert sich die Teilnehmer an Begrüßungsrituale, Verhalten im Restaurant oder dem richtigen Umgang mit dem Handy zeigten“, so Lambertz. Auch das Erlernen von Small-Talk und die Deutung der Körpersprache waren packende Themen für die jungen Leute.

Solche Veranstaltungen dürften bei Mönchengladbachs großen und kleinen Unternehmen mit Auszubildenden auf reges Interesse stoßen, bieten sie doch eine schöne Gelegenheit für Arbeitgeber, ihre Azubis zum Essen einzuladen und gleichzeitig etwas für die persönliche Entwicklung der jungen Mitarbeiter zu tun. Eltern, die sich dies für Ihre Kinder wünschen, können einen Platz an den „offenen Abenden“ buchen. Als kleine Aufmerksamkeit erhält jeder Teilnehmer am Ende der Veranstaltung sogar ein Buch zum Thema „Gutes Benehmen gefragt“.

Freiraum Statthotel, Böningstr. 151
41239 MG, Tel. 02166/9700-0
www.freiraum-statthotel.de

Text: Sascha Broich · Fotos: Joan Vicent Cantó Roig

Zurück

Einen Kommentar schreiben