Gesundheit

Gute Aussichten für Glaukom-Patienten

Die minimal-invasive Kanaloplastik.

Erhöhter Augeninnendruck durch Störung des Kammerwasserabflusses – häufige Ursache des Glaukoms.

 

Rund 800.000 Menschen in Deutschland leiden unter einem Glaukom, das auch als Grüner Star bekannt ist. Das Tückische: Das Glaukom verläuft zunächst unbemerkt, schmerzfrei und schleichend. Durch zu hohen Augeninnendruck oder auch Durchblutungsstörungen kommt es zu Schäden der Sehnervfasern, die zu Gesichtsfeldausfällen und im Extremfall zur Erblindung führen. Daher sind Vorsorgeuntersuchungen, besonders ab dem 40. Lebensjahr zu empfehlen, um unwiderruflichen Schäden des Sehnervs vorzubeugen. Ein Glaukom kann oft durch tägliches Tropfen zur Senkung des Augeninnendrucks behandelt werden, sodass weitere Schäden am Sehnerv weitestgehend verhindert werden können.

Unverträglichkeiten, Allergien und ausbleibende Behandlungserfolge können jedoch zur Notwendigkeit eines operativen Eingriffs führen.
Die Augenklinik Bethesda setzt – als einzige medizinische Einrichtung in Mönchengladbach – die relativ neue und sehr schonende Behandlungsmethode der Kanaloplastik ein. Bei dieser Methode wird der Augeninnendruck, eine der häufigsten Ursachen des Glaukoms, gesenkt, indem der natürliche Kammerwasserabfluss des Auges verbessert wird – ohne Entfernung von Gewebe. Mittels eines Katheters wird ein Kanal so erweitert, dass der Augeninnendruck dauerhaft normalisiert werden kann. Dr. Cordula Hörster gehört zu den ersten Operateuren, die diese Methode bereits 2007 verwendet haben. Mit großem Erfolg, denn die minimal-invasive Kanaloplastik traumatisiert das Auge kaum und führt so zu wesentlich geringeren Komplikationsraten. Nach erfolgreicher OP wird der Alltag von Glaukompatienten spürbar leichter, denn sie können auf das (teilweise mehrmals) tägliche Tropfen von Medikamenten verzichten.

Die Augenklinik Bethesda bietet ein breites Spektrum an Augenoperationen an, wobei die Operationsmethode bei jedem Patienten individuell je nach Eignung ausgewählt werden muss. Daher verfügt die Augenklinik Bethesda über hochmoderne Diagnostikverfahren, um einen möglichst optimalen Behandlungserfolg für den Patienten zu erreichen. Durch die Verzahnung und Kooperation mit dem Ev. Krankenhaus Bethesda ist eine stationäre Aufnahme nach einer Operation möglich und oft auch sinnvoll.

Info
Augenklinik Bethesda
Im MVZ / ADTC Mönchengladbach-Erkelenz
Ludwig-Weber-Str. 15, 41061 Mönchengladbach
Tel. 02161/85200, www.augenklinik-bethesda.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben