Sport

Gerüchte und Spekulationen

Wer kommt, wer geht? Bei Borussia werden in diesen Tagen Weichen gestellt.

tl_files/bilder/sport/sport-07-13-borussia-geruechte-und-spekulationen.jpg
Ob Luuk de Jong weiter und hoffentlich häufiger für Borussia jubeln darf? Der Niederländer hatte schon letzte Saison schlechte Karten bei Trainer Lucien Favre. 

Wie in jeder Sommerpause werden bei Borussia auch in diesem Jahr Weichen gestellt. Die Transferperiode mit allen Gerüchten und Spekulationen ist so absurd wie interessant und dauert noch bis Ende August an. Bis also der endgültige Spielerkader des VfL für die Bundesligasaison 2013/14 feststeht – zumindest jener bis zur Winterpause – wird noch viel gemutmaßt werden. Aber auch fernab des spielenden Personals gibt es einige entscheidende Neuigkeiten, die nicht unbedingt erst in diesem Frühsommer auf den Weg gebracht wurden, die aber alle eine nachhaltige Wirkung auf die Zukunft haben. Das fängt bei der Vertragsverlängerung mit Sportdirektor Max Eberl an und hört bei den neuen Trikots des neuen Ausrüsters Borussias auf. Und nebenbei dürfen sich die VfL-Fans schon vor dem Start der kommenden Saison auf Spitzenfußball im Borussia-Park freuen, so geben sich am 20. und 21. Juli die Champions League-Finalisten beim Telekom Cup die Ehre.

Ende Mai waren bereits rund 35.000 Tickets für den erstmalig in Mönchengladbach ausgetragenen Telekom Cup verkauft. Es wird demnach voll auf den Tribünen, wenn sich am 20. und 21. Juli die beiden besten Mannschaften Europas der vorigen Spielzeit, der Hamburger SV und Borussia treffen. Kombitickets für beide Turniertage gibt es in den Fanshops und über den Online-Shop des VfL ab 22 Euro und bis 51 Euro für Erwachsene, Tagestickets gibt es ab 11 Euro bis 33 Euro. Eberl freut sich auf die Testspiele auf höchstem Niveau, auch wenn eine Halbzeit nur 30 statt sonst 45 Minuten dauert. Für Testspiele gegen den FC Bayern München und Borussia Dortmund hätte der VfL vermutlich viel Geld ausgeben müssen – jetzt trifft das Team von Trainer Lucien Favre zumindest auf einen der beiden Champions League-Finalisten. Denn zunächst geht es zum Auftakt des Turniers samstags gegen Borussia Dortmund (16:45 Uhr) um den Einzug ins Endspiel, anschließend stehen sich der Hamburger SV und die Bayern – mit dem neuen Trainer Pep Guardiola an der Seitenlinie und möglicherweise Ex-Coach Jupp Heynckes auf der Tribüne – ab 18:30 Uhr gegenüber. Die beiden Sieger stehen sonntags im Endspiel, die Verlierer spielen um Platz drei.

Sportdirektor Max Eberl verlängerte in der Sommerpause seinen Vertrag bei Borussia bis 30. Juni 2017 und bastelt bis Ende August 2013 am Spielerkader des VfL. Für Borussia ist es die erste Teilnahme am Telekom-Cup, den der Hamburger SV im vergangenen Jahr gewonnen hat. Die Austragung im Borussia-Park ist für den VfL dabei eine Besonderheit, so dass gleich der traditionelle Familientag und die Saisoneröffnung zeitgleich zum Turnier gefeiert werden. Da käme doch ein Turniersieg recht passend, wenngleich das „Titelmonster“ aus München eher favorisiert sein dürfte als die Favre-Elf – unabhängig mit welchem Personal der Schweizer Übungsleiter aufwarten kann. Das Personalkarussell dreht sich gewiss noch ein paar Wochen weiter und alle Aussagen der Beteiligten können je nach Lust und Laune interpretiert werden.

Es spricht für sich, wenn der VfL-Sportdirektor versichert, dass Juan Arango und Marc-André ter Stegen auch in der kommenden Saison definitiv das VfL-Trikot tragen werden, und doch immer wieder daran gezweifelt wird. Mögliche Abgänge – auch nach der Saison-eröffnung – hängen dabei auch von den Neuzugängen ab. In einer Sommerpause ist es beinahe fahrlässig, über den Spielerkader eines Bundesligisten zu schreiben. So könnten heute schon Raffael und Nicklas Bendtner Borussen sein? Es ist kein wirkliches Geheimnis, dass der Brasilianer Raffael ein absoluter Wunschspieler von Lucien Favre ist, der schon mehrmals mindestens mit einem Beim beim VfL gelandet wäre. Bendtner von Arsenal London passt ebenfalls in das Anforderungsprofil möglicher Ergänzungen. Eberl machte früh in der Sommerpause deutlich, dass das „Hauptaugenmerk auf der Offensive liegt.“ In der Abwehr sei Borussia bestens besetzt, die Verträge von Martin Stranzl und Roel Brouwers laufen noch ein weiteres Jahr, Oscar Wendt und Filip Daems streiten sich weiter um dem Posten hinten links in der Viererkette und rechts müsste Tony Jantschke allenfalls Konkurrenz aus den eigenen Reihen fürchten. Es kommen etliche Borussen für die Position des Rechtsverteidigers infrage, falls der mal ausfallen sollte, Alvaro Dominguez gehört jedoch nicht dazu, der Spanier soll in der Innenverteidigung noch unentbehrlicher werden als im Laufe der vergangenen Spielzeit.


Einer, auf den sich die Borussenfans schon länger freuen dürfen, ist Max Kruse. Als Gewinner der USA-Reise im Dress der Nationalmannschaft machte er den VfL-Fans Appetit auf die kommende Saison. Mit oben genannten Offensivverstärkungen oder auch anderen Neuzugängen für den Angriff wird es für einen Borussen jedoch immer „bedrohlicher“, zumal Luuk de Jong auch schon zum Ende der abgelaufenen Spielzeit keine richtig guten Karten bei Favre hatte. Ob der Niederländer den Druckbeginn dieser Ausgabe als Borusse überstanden hat, ob er gar die Transferperiode ohne Umzug übersteht? Eberl erwartet nach eigener Aussage noch viel vom U21-Nationalspieler der Niederlande. Interpretieren Sie das selbst! Spruchreif ist hingegen die Vertragsverlängerung des Sportdirektors, der sich bis 2017 an den VfL gebunden hat. Zwar gilt im zunehmendem Maße auch für Sportdirektoren und Manager der Bundesligaclubs, was für die Aktiven gilt. Doch im Falle des seit 1999 bei Borussia unter Vertrag stehenden Eberl gehen wir mal davon aus, dass sich der bald 40-Jährige diese Unterschrift genauestens überlegt hat. „Ich bin sehr stolz, dass ich für Borussia arbeiten darf und investiere sehr viel Herzblut. Es ist für mich nicht nur ein Job, sondern auch eine Herzensangelegenheit“, sagt der Sportdirektor selbst.

Seit dem 24. Juni sind die Borussen wieder im Training: in einem neuen Look, denn nach zehn Jahren Partnerschaft mit Lotto ist nun Kappa Borussias neuer Ausrüster. Erste – eigentlich geheime – Bilder des pünktlich zum Vorbereitungsstart offiziell vorgestellten Trikots bekamen die Fans schon früh im Internet zu sehen. Das erste Echo war – wie immer! – verhalten. Erstmals so richtig in Aktion gibt es die neuen Leibchen bei den Testspielen beim VfL Rhede (30.6.) und in Wegberg-Beeck gegen Lierse SK (Belgien) am 6. Juli um 16 Uhr zu sehen. Vom 11. bis 18. Juli geht es für Favre und Co. ins Trainingslager, das in Rottach-Egern über die Bühne geht. Nach dem Freundschaftsspiel am 27. Juli bei Celtic Glasgow wird es eine Woche später ernst, wenn die erste Runde im DFB-Pokal ansteht. Und am 9. August geht es endlich auch in der Bundesliga wieder um Punkte – dann interessieren sich die wenigsten noch für Trikots, Telekom Cup oder Sportdirektor. Wohl aber bleibt der Spielerkader interessant, bis Ende August laufen die Spekulationen und Gerüchte, wetten?

Termine im Juli
Sa. 6. Juli, 16 Uhr (Wegberg-Beeck) Borussia gegen Lierse SK
Do. 11. bis Do. 18. Juli Trainingslager in Rottach-Egern
Sa. 13. Juli, 19 Uhr FC Ingolstadt gegen Borussia
Sa. 20. und So. 21. Juli Telekom Cup im Borussia-Park
Sa. 27. Juli, 15 Uhr Celtic Glasgow gegen Borussia
Sa. 6. Juli, 16 Uhr (Wegberg-Beeck) Borussia gegen Lierse SK
Do. 11. bis Do. 18. Juli Trainingslager in Rottach-Egern
Sa. 13. Juli, 19 Uhr FC Ingolstadt gegen Borussia
Sa. 20. und So. 21. Juli Telekom Cup im Borussia-Park
Sa. 27. Juli, 15 Uhr Celtic Glasgow gegen Borussia

Zurück

Einen Kommentar schreiben