Wirtschaft

Mit Durchblick in die Zukunft

tl_files/bilder/wirtschaft/made-in-mg/made-in-mg-04-10-hoya-brillenglaeser-gebaeude.jpg

Bei Hoya Lens wird mit dem fernöstlichen Ehrgeiz des japanischen Mutterkonzerns gearbeitet. „Unser Anspruch ist es, immer besser zu sein als der Markt“, erläutert Geschäftsführer Oliver Fischbach. Das gelingt vor allem dank des hauseigenen „Lens Technology Centers“, in dem Forschung und Entwicklung neuer Gläser oder Gläserbeschichtungen unmittelbar mit der Produktion verknüpft sind. Das Kunden-Service-Center ist direkt vor Ort. Hier können hochqualifizierte Fachkräfte Kundenwünsche oder -fragen direkt im Haus und ohne lange bürokratische Umwege klären. In Mönchengladbach ist man stolz auf die gebündelte Kompetenz, die der Grundstein für stetig steigende Absatzzahlen ist.

Hightech aus Glas
Innovative Produkte, von denen Endkunden profitieren, sind zum Beispiel maßgefertigte Gleitsichtgläser, die individuell auf jeden Brillenträger und seine Sehgewohnheiten angepasst werden. Darüber hinaus bietet Hoya seit neuestem eine perfektionierte ultrarobuste Glasbeschichtung, die unter anderem antistatisch und extrem wasser- und schmutzabweisend wirkt. Welcher Optiker Hoya-Gläser vermittelt, kann man über die Händlersuche auf der Homepage des Unternehmens herausfinden (www.hoya.de).

Mit der Konzentration der wesentlichen Unternehmensbereiche auf einen Standort sieht sich Hoya gut gerüstet. „Wir verfügen über genug Innovationspotenzial, um auch bei zukünftigen technischen Entwicklungen den Ton angeben zu können. In Mönchengladbach haben wir Vertrieb und Marketing personell verstärkt“, erklärt Oliver Fischbach. So sollte das Ziel, neue Marktanteile zu gewinnen, gut zu erreichen sein.

tl_files/bilder/wirtschaft/made-in-mg/made-in-mg-04-10-hoya-brillenglaeser-logo.jpg

HOYA Lens Deutschland GmbH
Krefelder Str. 350, 41066 Mönchengladbach,
Tel. 02161/6520, www.hoya.de

  • Teil der Hoya Corporation Japan mit Hauptsitz in Tokio
  • Einer der weltweit führenden Entwickler und Produzenten hochwertiger optischer Brillengläser
  • 102 Niederlassungen weltweit
  • ca. 34.000 Mitarbeiter weltweit
  • Jahresumsatz 2009: ca. 3,4 Milliarden Euro
  • 1979 Gründung der deutschen Niederlassung
  • Hauptverwaltung, Produktion, Kunden-Service-Center, Lens Technology Center (Forschung und Entwicklung)

Zurück

Einen Kommentar schreiben